Barcode Code 128 A, B, C

Code 128 wurde Anfang der 80er Jahre durch Computer Identics entwickelt. Der Code ist wegen seiner Vorteile (hohe Lesesicherheit, geringe Codegröße, großer Zeichenvorrat) sehr weit verbreitet, z.B. in der Lagerhaltung, Warenwirtschaft oder im Transportwesen (z.B. bei UPS). Unter der Bezeichnung Code 128 EAN/UCC/GS1 wurde eine Sonderversion des Codes für den Handel definiert, die den Aufbau eines Codesymbols regelt. Bitte hierzu unsere Ausführungen zum Code 128 GS1 beachten.

Code 128 Zeichensätze

Für den Code 128 wurden drei verschieden Zeichensätze definiert (genannt A, B, C), die festlegen, wie der Barcodescanner die gelesenen Daten interpretiert. Die Zeichensätze unterscheiden sich im Zeichenvorrat und damit in der mit gegebenen Nutzdaten erreichbaren Komprimierung.

Code 128 A: Teilweiser ASCII Satz, keine Kleinbuchstaben aber ASCII Steuerzeichen (TAB, CR/LF usw.)
Code 128 B: Kompletter ASCII Satz, keine Steuerzeichen
Code 128 C: Ziffern 0-9, paarweise verschlüsselt, sehr kompakter Code

Das Startzeichen eines Codesymbols gibt an, welcher Zeichensatz verwendet wurde. Ebenso sind eine Reihe von Umschaltzeichen definiert, mit denen innerhalb eines Symbols von einem Satz in einen anderen geschaltet werden kann. Im allgemeinen erledigt die verwendete Barcode Software die entsprechende Aufbereitung der Daten.

Akzente, diakritische Zeichen und Umlaute mit Code 128

Prinzipiell ist die Kodierung von nicht-ASCII Zeichen (Umlaute usw.) durch Verwendung eines Sonderzeichens (FNC4) möglich, dieses Verfahren wird jedoch selten angewendet und von den meisten Barcodescannern nicht unterstützt. Ein 2D Barcode mit dedizierter Unterstützung für derartige Daten wie Aztec oder Datamatrix wäre hier vermutlich die bessere Wahl.

Prüfziffer für Code 128

Code 128 verwendet ein Modulo 103 Prüfziffernverfahren. Alle Zeichen eines Symbols werden gewichtet aufsummiert und ganzzahlig durch 103 dividiert. Auch Startzeichen und etwaige Umschaltzeichen gehen in die Berechnung ein. Der Restwert der Division ist die Prüfziffer. Für eine Beispielrechnung siehe den Wikipedia Artikel über Code 128 (engl.). Jedes Zeichen des Code 128 Zeichenvorrats kann Prüfziffer sein, auch nicht-druckbare Zeichen. Es ist daher bei Code 128 nicht üblich, die Prüfziffer zusammen mit den Nutzdaten unter den Code zu schreiben.

Die zur Generierung des Codes verwendete Barcode Software nimmt die Prüfziffernberechnung normalerweise automatisch vor.

Code 128 minimaler, maximaler Dateninhalt

Viele Barcodescanner auf dem Markt sind so konfiguriert, daß eine Mindestlänge von 4 Zeichen erwartet wird; Barcodes mit weniger Dateninhalt würden in einem solchen Fall nicht gelesen werden.

Die maximal sinnvolle Länge für Code 128 liegt bei etwa 40 Ziffern (dargestellt als Code 128 C) bzw. 20 Zeichen (gemischter Dateninhalt mit 128A oder 128B). Längere Codes sollten nur verwendet werden, wenn Barcodescanner mit entsprechend breitem Lesefenster eingesetzt werden.

Code 128 Scannen, Probleme mit Barcodefonts

Code 128 kann von allen gängigen CCD bzw. Laserscannern gelesen werden, siehe unten für Empfehlungen. Übliche Probleme beim Lesen sind: Mangelhafte Druckqualität oder zu geringe Codegröße, fehlende Prüfziffer und ähnliches. Bei der Verwendung von Barcodefonts oder Barcodeschriftarten für Code 128 kommt es ebenfalls oft zu Problemen; in Office Anwendungen wie Word oder Excel ist es nicht ausreichend, einfach nur die Nutzdaten zu markieren und den Font zu ändern. Bitte hierzu unsere Ausführungen zum Scannen von Code 128 beachten.

Musterbarcode Code 128 A, 128 B, 128 C

Rein numerische Nutzdaten, resultierend in einem Code 128 C Symbol:

Code 128 C

Gemischte Daten, resultierend in einem Code 128 B full-ASCII Symbol (beachte den Unterschied in den ersten drei Strichen, dem Startsymbol). Obwohl weniger Daten kodiert werden, ist der Code außerdem breiter als der vorhergehende.

Code 128 B

Gemischte Daten ("ABC<TAB>DEF>") ergeben ein Symbol, das als Code 128 B beginnt zur Kodierung von "ABC", dann umschaltet auf Code 128 A zur Kodierung des <TAB>, dann zurück auf 128 B für "DEF":

Code 128 A

Beim Scannen des Codes wird der Barcodescanner zunächst "ABC" übertragen, dann das <TAB>, schließlich "DEF". Das kann sehr nützlich sein, wenn in einer Eingabemaske oder Tabellenkalkulation (Excel usw.) mittels des <TAB> von einem Eingabefeld zum nächsten gesprungen wird. Der erste Teil, "ABC", wird ins erste Feld geschrieben, der zweite Teil, "DEF", ins nächste.

Nicht-druckbare Zeichen (wie das <TAB> im obigen Beispiel) werden in Softmatic BarcodePlus mittels Tilde-Notation vorgenommen. Sie geben die Tilde ein, gefolgt vom dreistelligen ASCII Code des Symbols. Um also beispielsweise ein <TAB> zu kodieren, geben Sie ein "~009":

Code 128 A Generator

Alle notwendigen Umschaltzeichen usw. werden von BarcodePlus automatisch nach Bedarf eingefügt. Beachten Sie, daß nicht-druckbare Zeichen nicht im lesbaren Text unter dem Barcode erscheinen.

Vorgabe des Code 128 Subtyps

Gelegentlich erhalten wir Anfragen zur Codeerstellung mit der Auflage, "es muß aber Code 128B sein". Unsere Software verwendet stets den 128er Subtyp, der für die kodierten Daten optimal ist: Wenn also gemischte alphanumerische Daten kodiert werden, 128B, bei rein numerischen Daten 128C usw. Das ist in der Spezifikation des Codes so beschrieben und wird bei allen uns bekannten Programmen auch so gemacht, ebenso wie das Umschalten von einem Typ zum anderen innerhalb eines Symbols wie oben erläutert. Es gibt auch keine handelsüblichen Barcodescanner, die z.B. ausschließlich Code 128B lesen können. Insofern ist die Vorgabe eines konkreten Code 128 Subtyps nicht praxisgerecht.

Code 128 erstellen

Zur Erstellung von Code 128 bieten wir verschiedene Programme an:

Softmatic BarcodePlus - Für einzelne Barcodes bzw. geringe Stückzahlen
Softmatic BarcodeFactory - Für Massenbarcodes, Barcodes mit laufenden Nummern
Softmatic Barcode AddIn für Excel - Direkte Barcodeerzeugung in Ihrem Spreadsheet

Alle Programme unterstützen die Code 128 Subtypen A/B/C mit automatischer Umschaltung sowie Code 128 GS1.

Code 128: Einzelbarcodes mit BarcodePlus

Softmatic BarcodePlus generiert Code 128 Barcodes. Die Software nimmt die Umschaltung zwischen den verschiedenen Codetypen automatisch vor, so daß immer das kleinstmögliche Symbol erzeugt wird. Auch die Berechnung der Prüfziffer erfolgt automatisch.

Windows PC - Softmatic® BarcodePlus (Windows XP oder höher, deutsch)

Download für Windows

Mac OS X - Softmatic® BarcodePlus (OS X 10.7 "Lion" oder höher, deutsch)

Download für Mac

Mehr Informationen über Code 128 Barcode Software.

Code 128: Massenbarcodes, Barcodes mit Seriennummern mit BarcodeFactory

Mit Softmatic BarcodeFactory erstellen Sie Barcodevorlagen in großen Mengen. Alle Code 128 Varianten werden unterstützt, auch 128 GS1. Die Software kann selbsttätig laufende Nummern generieren und daraus Barcodes erzeugen. Ebenso können Nutzdaten über die Zwischenablage oder aus TXT oder CSV Dateien importiert werden.

Seiennumern Code 128

Screenshot zeigt Erstellung von Code 128 mit laufender Nummer; Verwendung der generierten Barcodevorlagen z.B. in Adobe Indesign und ähnlichen Programmen.

Als Besonderheit können zusätzliche Daten über und unter dem Barcode angebracht werde: Preis, Produktbezeichnung, Mindesthaltbarkeitsdatum, Gewicht usw.

Windows PC - Softmatic® BarcodeFactory (Windows XP oder höher, englisch)

Download für Windows

Mac OS X - Softmatic® BarcodeFactory (OS X 10.7 "Lion" oder höher, deutsch)

Download für Mac

Mehr Informationen zur Stapelerzeugung von Code 128.

Code 128: Barcodeschriften und AddIn für Excel 2010, 2013, 365

Für die Massenerzeugung von Code 128 Barcodes in Ihrer Tabellenkalkulation verwenden Sie unser Excel Barcode Add-In:

Excel Barcode Add-In Code 128

Screenshot zeigt Erstellung eines Code 128. Die Seriennummern in der linken Spalte wurden mit dem Excel "Autoausfüllen" erzeugt. Ideal für Barcodes in Preislisten, Katalogen, Etikettendruck usw.

Windows PC - Softmatic® Barcode AddIn für Excel (Excel 2010 oder höher)

Download für Windows

Mehr Informationen zu Code 128 Barcodes in Excel.

Code 128 SDK zur Erzeugung mit C#, VB . NET

NEU: Programmierer / Entwickler sollten sich unsere Code 128 .NET C# Barcode Library ansehen.